Environmental, Social, Governance Policy Environmental, Social, governance Managementsystem


Im Rahmen der Agenda 2030, die auf einen globalen Rahmen für eine nachhaltige Entwicklung abzielt, hat auch die Europäische Union sich verpflichtet ihre Nachhaltigkeitsziele mit dem politischen Rahmen der Union zu vereinen und die Agenda 2030 vollständig umzusetzen.

Mit der jüngst in Kraft getretenen Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor (2019/2088 vom 27.11.2019) sowie der Taxonomie-Verordnung (2020/852 vom 18. Juni 2020), möchte die EU die Aufnahme und Ausübung der Tätigkeiten von u.a. Verwaltern alternativer Investmentfonds (AIFM), die alternative Investmentfonds verwalten oder vertreiben, einschließlich Verwaltern qualifizierter Risikokapitalfonds (EuVECA-Verwaltern), erleichtern und besonders den Schutz von Endanlegern vereinheitlichen.

Ziel dieser Verordnungen ist es insbesondere eine Transparenz in der Beziehung zwischen Fondsmanager und Anleger im Hinblick auf die Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken, die Berücksichtigung nachteiliger Nachhaltigkeitsauswirkungen und die Bewerbung ökologischer oder sozialer Merkmale zu schaffen als auch im Hinblick auf nachhaltige Investitionen.

Brightpoint strebt danach, Kunden, Anlegern, Mitarbeiter*innen und sonstigen Stakeholdern eine transparente, nachhaltige und verantwortungsbewusste Dienstleistungskette und Investmentinfrastruktur anzubieten.

Hintergrundelemente für die Einführung eines aktiven ESG-Managementsystems bei Brightpoint sind:

  • Überzeugung der Gesellschafter und des Managements, dass nachhaltiges Verhalten im Unternehmen wesentlich zu einer besseren Zukunft beitragen kann.

  • Selbstverständlichkeit für Brightpoint als Enabler und Dienstleister das weitere Wachstum unserer Branche am Wirtschaftsstandort Deutschland verantwortungsvoll zu fördern und positiv zu beeinflussen.

  • Nachfrage durch die Kunden, die entweder aus strategischen, aus Compliance oder aus Fundraising Gründen einen nachhaltigen Dienstleister haben wollen.

Das ESG-Management erfolgt auf zwei Ebenen: auf Ebene von Brightpoint Fund Services als Unternehmen und auf Ebene der Investmentstrategie der Brightpoint Capital Invest.

1. Nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Verhalten auf Ebene der Brightpoint Fund Services


Der Weg zur Nachhaltigkeit ist unbequem, aber er ist ebenso dringend wie wichtig. Wir sind sowohl von der Richtigkeit, möglichst kein schädigendes Verhalten aufzuweisen als auch von der Wichtigkeit, wo immer möglich für positive Wirkungen einzutreten, überzeugt.

A. Environmental Im Büroalltag wird generell auf ein umweltverträgliches Verhalten geachtet (Licht, Stromverbrauch, Wasserverbrauch). Hier einige Beispiele im Detail:

  • Reisepolicy mit weitgehendem Verzicht auf Flüge und Autofahrten: Wann immer es möglich ist, fahren unsere Mitarbeiter*innen mit dem Zug zu auswärtigen Geschäftsterminen und Konferenzen etc. Außerdem verzichten wir weitgehend auf sämtliche Inlandsflüge. Darüber hinaus gibt es Firmenaccounts für shared car services, um innerhalb der gängigen Großstädte bei entsprechendem Angebot auf Reisen, wo möglich auf Taxifahrten zu verzichten.

  • Förderung des Pendelns zum Arbeitsplatz mit ÖPNV: Alle Mitarbeiter*innen werden mit Tickets für den öffentlichen Nahverkehr ausgestattet. So vermeiden wir die tägliche Anreise zur Arbeit mit dem Auto. Bei der Büroauswahl wird zukünftig auf die Bereitstellung von Fahrradstellplätzen geachtet. Es werden keine neuen Firmenwagenverträge gefördert. Unsere Mobilitätspolicy wird fortwährend bedarfsgerecht weiterentwickelt (Bike Leasing).

  • Papierloses Arbeiten: Bei Brightpoint arbeiten wir in allen Bereichen weitgehend papierlos. Ob Rechnungen, Notizen, Urlaubsverwaltung oder Unterlagen für Meetings und Präsentationen - alle Dokumente sind digital. Unnötige Ausdrucke werden stets vermieden. Der Postversand entfällt durch das Benutzen von E-Signaturplattformen. In Fondsverträgen wurde eine Klausel für die Benutzung von E-Signaturen eingeführt.

  • Wir achten auch auf die kleinen Dinge im Alltag, die sich Ressourcenschonend auswirken: Statt PET-Flaschen benutzen wir einen am Leitungswasser angeschlossenen Wasserspender, setzen auf Mehrweg-Glasflaschen für Getränke sowie eine kapsellose Kaffeemaschine. Unsere Seifen sind frei von Mikroplastik und neue Mobilgeräte werden ausschließlich über Zweitmarktplattformen wie „refurbed“ oder „backmarket“ bestellt.
  • Leaders for Climate Action
    Unser Ziel: klimaneutral zu bleiben und einen zukunftsfähigen Planeten zu erhalten. Dazu orientieren wir uns an dem Green Pledge der Leaders for Climate Action (LFCA).
    Wir sind stolzes Mitglied der LFCA, ein Zusammenschluss von Startups und Fonds, die gemeinsam ihren Einfluss und ihr Netzwerk zu nutzen, um einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel und für eine nachhaltige Welt zu leisten.
    Tiefgreifende Veränderungen beginnen stets bei uns selbst: Um ein Bewusstsein für die Konsequenzen unseres Handelns zu erlangen, verpflichtet sich jeder Leader dazu, seine eigenen CO2-Emissionen zu messen, zu kompensieren und möglichst zu reduzieren. Darüber hinaus nehmen wir im Rahmen unseres Geschäftsmodells auch an weiteren Aktionen und ausbildenden Maßnahmen des LFCAs teil und haben eine Kollegin zum Climate Officer benannt.

    Messung unserer Auswirkungen
    Weil jede Handlung zählt, übernehmen wir die Verantwortung für die Berechnung unserer Umweltauswirkungen. Wir arbeiten mit einem der weltweit führenden Anbieter von Kohlenstoffkompensationen zusammen, um unsere gesamte Umweltbelastung jedes Jahr anhand international anerkannter Parameter zu messen und zu kompensieren.
    Wir haben uns darüber hinaus zum Ziel gesetzt, die Umweltauswirkung unserer Dienstleistung transparent zu machen. Zu diesem Zweck ist ein internes Projektteam zusammengestellt.

    B. Sozial
    Unsere Mitarbeiter*innen sind die tragende Säule für den Erfolg unseres Unternehmens. Sie repräsentieren unser Unternehmen gegenüber Kunden und weiteren Stakeholdern. Wir schätzen ihr Vertrauen in uns als Arbeitgeber und treten ihnen auf Augenhöhe gegenüber.

    Wir setzen uns dafür ein, ein guter Arbeitgeber zu sein, d.h. im Einzelnen:

  • Wir halten alle Arbeits- und Sozialversicherungsrechte selbstverständlich ein, u.a. Nichtdiskriminierungs-Gebot, Versammlungs- und Gewerkschaftsfreiheit, etc.

  • Wir halten hohe Standards bei der Arbeitssicherheit ein.

  • Wir gewährleisten nicht finanzielle Incentives und einen hohen Gesundheitsschutz (höhenverstellbare Schreibtische, ergonomische Stühle, kostenlose Getränke – Wasser, Kaffee, Tee, Versorgung mit frischem Obst).

  • Wir achten auf faire Bedingungen am Arbeitsplatz und auf angemessene Entlohnung.

  • Wir legen hohen Wert nicht nur auf die Weiterbildung sondern unterstützen permanentes Lernen (Seminare, Webinare, Office Trainings und regelmäßige mehrtägige off-site Trainings).

  • Die verantwortungsvolle Einarbeitung neuer Kolleg*innen wird durch sorgfältige Einarbeitungspläne, ein Buddy-System sowie Zwischen-feedbacks gestützt.

  • Wir unterstützen die Persönlichkeitsreflektion unserer Mitarbeiter durch geeignete Auswertungen und jährliche strukturierte Feedback Gespräche.

  • Als gesellschaftlicher Beitrag sind wir trotz unserer kleinen Größe Ausbildungsbetrieb. Wir sind aktive Partner der HSBA und schaffen damit qualifizierte Arbeitsplätze; wir partizipieren an Workshops an Hochschulen und sind für (Schul-)Praktika offen.

  • Durch unsere gelebte Diversität im Management-Team übernehmen wir Verantwortung in zahlreichen Initiativen als Role Model und Mentor*innen.

  • Wir ermöglichen flexible Arbeitszeiten und Teilzeitverträge für Mitarbeiter*innen mit Familien, unterstützen den Väter-Erziehungsurlaub und den Wiedereinstieg nach einer Erziehungspause.

  • Equal Pay ist ein wesentlicher Baustein unserer Personalpolitik.

  • C. Governance

  • Ein faires, verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln gehört zu den obersten Prinzipien des Managements unseres Unternehmens.

  • In unserem Geschäftsmodell nimmt die transparente Einhaltung aller gesetzlichen und organisatorischen Governance oberste Priorität ein zum Schutz unserer Kunden, Investoren und sämtlicher Stakeholder.

  • Als Mitglieder von InvestEurope und dem BVK haben wir uns selbstredend dem code of conduct und dem handbook for professional standards verschrieben. Diese sind fester Bestandteil der on-boarding Materialien für neue Mitarbeiter*innen.

  • Aufgrund der strategischen Bedeutung der Nachhaltigkeit für Brightpoint haben wir das Nachhaltigkeitsmanagement auf C-Level etabliert; eine eng an den CEO angebundene Mitarbeiterin widmet sich als Climate Officer dem ESG Management. Sie ist u.a. mit der Datensammlung und -auswertung sowie den nachhaltigen Einkauf im Office Management beauftragt.

  • Wir haben eine verantwortungsvolle Einkaufspolitik eingeführt und kaufen gebrauchte generalüberholte IT-Hardware.

  • Wir haben zahlreiche Elemente einer guten Governance und eines Compliance Management Systems (z.B. Vertraulichkeit, Datenschutz, AML) eingeführt.

  • 2021 soll ein umfassendes Compliance Management System eingeführt werden. Dies beinhaltet:
    • - Ein Verhaltenskodex
      - Transparente Maßnahmen zur Verhinderung von Korruption und Bestechung und eine gift policy
      - Ein Whistleblowing-System
      - Regelung zu Interessenskonflikten und Insiderwissen
      - Klarer Prozess bei „non compliance“
  • Um Risiken zu minimieren, arbeiten wir prinzipiell im 4-Augen-Prinzip als Standard. Aufgrund des Wachstums des Unternehmens werden wir das Prozess- und Risikomanagement 2021 systematisieren.

  • D. Zusammenfassung


    2. Nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Investieren auf Ebene der Brightpoint Capital Invest


    Der Fonds hat sich über Leaders for Climate Action verpflichtet ESG-Themen soweit möglich in Vertragsdokumentation aufzunehmen.

    Die Brightpoint Capital Invest ist eine Service-KVG, die Initiatoren, Banken, Family Offices Investment Infrastrukturlösungen bietet. Wir verfolgen keine eigene dezidierte Investment Strategie, sondern legen als Emissionshaus Investmentprojekte immer in Zusammenarbeit mit Partnern sowie Dachfonds auf.

    Von besonderer Bedeutung für ein verantwortungsvolles Handeln für uns als Service-KGV ist daher die Auswahl der Initiatoren und Vertriebspartner, mit denen wir zusammenarbeiten.

    Das Geschäftsmodell ist opportunistisch, dennoch soll zukünftig verstärkt auf Nachhaltigkeit bei den Investments geachtet werden.

    A. ESG-Screening
    Zuallererst schließt Brightpoint Capital Invest Investitionen aus, die den ESG Kriterien schaden würden:

  • Umweltaspekte (Atomkraft, Kohle zur Stromerzeugung, gentechnisch veränderte Organismen, Biozide, Wildfänge, Palmöl)

  • Soziale Aspekte (Rüstungsnetze und Waffen, Pornographie, Alkohol, Tabak, Glücksspiel, Ausbeutung von Kinderarbeit)

  • Ethische und Corporate-Governance-Aspekte (Korruption, Lobbying mit dem Ziel, Nachhaltigkeitsstandards zu senken, Missachtung von Menschenrechten, politische oder religiöse Ziele).

  • Der Fonds schließt zudem Anlagen in nach FATF-GAFI verbotenen Jurisdiktionen aus. In streng überwachten Jurisdiktionen (d. h. in solchen, die als schwach beaufsichtigt/intransparent/unkooperativ in Bezug auf Geldwäsche/Steuerbetrug/Steuerhinterziehung/schädliche Steuerpraktiken eingestuft wurden), müssen sehr strenge Prüfungen in dieser Hinsicht durchgeführt werden.

    B. ESG-Integration
    Es wird in der zu entwickelnden Vorlage für Investmententscheidungen einen Punkt geben, in dem die ESG-Risiken bewertet werden. Unterlagen, die nicht im Datenraum vorliegen, können/sollten bei Bedarf angefragt werden. Wenn eine Prüfung dieser Punkte nicht möglich ist, muss dies ausdrücklich in der Vorlage vermerkt sein.

    C. ESG Engagement
    Aufgrund des Geschäftsmodells der Brightpoint Capital Invest (Fonds-investments und Initiator-Fonds) ist ein Einfluss auf die Portfoliounternehmen nur bedingt möglich. Dennoch werden wir die ESG Thematik sowohl für die Fonds der Brightpoint Capital Invest als auch für die Kunden der Brightpoint Fund Services fördern. Wir bauen diesen Bereich 2021 strategisch und gezielt aus. Ein neues Angebot ist bereits im Standard Service Agreement aufgenommen worden.

    D. Impact Investing
    Aufgrund des Geschäftsmodells der Brightpoint Group kann das Thema nicht strategisch angegangen werden. Brightpoint Capital Invest kann besondere Impact Initiatoren auswählen und sich bemühen, Fondsprojekte zu bekommen, die eine positive Auswirkung auf Umwelt, Soziales oder gute Unternehmensführung haben, egal ob konventionelle Fonds oder Impact-Fonds. Da derzeit noch einige ESG-orientierte Fondsprojekte eher geringere Fondsgrößen aufweisen, kann die Brightpoint Capital Invest als Service-KVG einen positiven Beitrag dazu leisten, auch kleinere Fondsprojekte in einem vernünftigen und ökonomisch sinnvollen Rahmen an den Start zu bringen.

    In der Brightpoint Fund Services soll aufgrund des neuen Angebots ESG-Policy und ESG-Reporting ein USP entstehen, der Brightpoint als Fund Manager besonders attraktiv für Impact Fonds macht und insgesamt die Impactmessung von Fonds wesentlich vorantreibt. Somit kann Brightpoint über das Dienstleistungsportfolio auch einen Beitrag zum nachhaltigen und verantwortungsbewussten Investieren beitragen.

    Maren Eckloff-Böhme, CEO & Managing Partner